Nach meinem musikpädagogischen Diplom an der Musikhochschule Nürnberg im Jahr 2004 habe ich die Lehrtätigkeit als Musik- und Instrumentalpädagoge an der Berufsfachschule für Musik in Nürnberg am Bildungszentrum für Blinde und Sehgeschädigte aufgenommen. In den folgenden sechs Jahren konnte ich dort wertvolle Erfahrungen sammeln, die ich nun in Form von qualifiziertem und anschaulichem Unterricht an meine SchülerInnen weitergeben möchte.

Aus dem täglichen Umgang mit blinden Studenten und Musikern und der Notwendigkeit heraus, Unterrichtsinhalte sehr anschaulich aufzubereiten, resultiert ein klar strukturiertes, ganzheitliches Unterrichtskonzept, das für jeden Saxophonisten – ob klein oder groß, jung oder nicht mehr ganz so jung – leicht verständlich ist und mit großer Spielfreude schnell in die Praxis umgesetzt werden kann. Ergänzt werden meine Lehrerfahrungen durch den privaten Musikunterricht, den ich seit mehr als 10 Jahren erfolgreich erteile und die unzähligen Workshops namhafter Musiker und Pädagogen, die ich bisher besucht habe.

Im Mittelpunkt meiner Wissensvermittlung steht die Liebe zur Musik und zum Instrument. Neben dem großen Thema Improvisation – wie sie hauptsächlich im Jazz anzutreffen ist – lege ich großen Wert auf einen überzeugenden und individuellen Sound, ein hohes Maß an Spielfertigkeit, Technik und Musikalität, ein gut ausgebildetes Gehör und natürlich viel Freude am Musik hören und spielen.

Ich vermittle musiktheoretische Inhalte auf eine verständliche und logische Art. So könnnen fortgeschrittene Spieler musikalische Zusammenhänge selbstständig erkennen und sich neue Musikwerke und Welten erschließen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Stück klassischer Musik, einen Jazzstandard oder einen Popsong handelt.

Durch die oben genannte langjährige Unterrichtstätigkeit – nicht nur als Instrumentalpädagoge, sondern auch als Berufsfachschullehrer im Klassenverband und ebenfalls als Mitglied der Prüfungskommission bei staatlichen Abschlussprüfungen an bayerischen Berufsfachschulen für Musik – kann ich auf profundes Fachwissen (u.a. Gehörbildung, Harmonielehre, Musikgeschichte, Jazz-Piano) zurückgreifen und so meine „Studenten“ gezielt auf ein Musikhochschul- , Berufsfachschul- oder Universitätsstudium vorbereiten.